Infektionserkrankungen bei Kälbern sind häufig:

Die Tierärzte der DUOVet werden täglich mit diversen Erkrankungen von Kälbern konfrontiert. Damit das Kalb sich von den Erkrankungen möglichst schnell erholen kann, ist ein rascher Therapieeintritt von grosser Bedeutung.
Meistens handelt es sich um folgende Infektionskrankheiten:

- Durchfall des Kalbes
- Nabelinfektionen
- Lungenentzündung / Pneumonie

Fütterungsbedingte Durchfälle

Symptome/Verlauf:
Durchfall ist keine spezielle Krankheit, sondern ein Symptom. Er ist die Folge einer Störung der Darmflora. Häufiges Absetzen von dünnflüssigem Kot ist die Folge.
Nehmen betroffene Kälber nicht mehr ausreichend Flüssigkeit auf, kann es innerhalb kurzer Zeit zu lebensbedrohenden Zuständen kommen (Untertemperatur, Austrocknung, Übersäuerung des Blutes, Festliegen, Kreislaufversagen).
Ursachen:
Zu viel Milch pro Gabe, zu schnelle Aufnahme (defekter Gummisauger, zu wenig Widerstand beim Saugen), zu kaltes Anrühren des Milchaustauschers (schlechte Emulgierung der Fette), schlechte Qualität von Milchaustauschern (Ersatzfette).
Massnahmen:
Beim ersten Anzeichen einer Verdauungsstörung Tagesmilchmenge nicht reduzieren, jedoch auf 3 bis 4 Mal pro Tag aufteilen, zwischen den Milchmahlzeiten zusätzlich Elektrolytlösungen anbieten; verabreichen von Durchfallmitteln;Tierarzt beiziehen, wenn Flüssigkeitsaufnahme nicht mehr ausreichend oder Allgemeinbefinden stark gestört (Fieber, Festliegen).
Vorbeugung:
Tränken nach Tränkregeln: sauber, warm, regelmässig: nicht zu viel auf’s Mal.
Symptome/Verlauf: Durchfall mit teilweise erhöhter Körpertemperatur, Reduzierung oder Verweigerung der Nahrungsaufnahme, manchmal zusätzlich geschwollene oder schmerzhafte Gelenke(Kälberlähme) und empfindlicher oder vergrösserter Nabel.

Infektiöse Durchfälle

Ursachen:
Virusinfektionen, Bakterien, Parasiten (z. B.Cryptosporidien) und selten E-Coli-Infetkionen. Häufig sind Mischinfektionen mit verschiedenen Erregern.
Massnahmen:
Frühzeitig Tierarzt beiziehen!
Vorbeugung:
Günstige Haltungsbedingungen(Einzeliglu mit Sichtkontakt), Biestmilch
nicht zu spät verabreichen(Kolostrummanagement), evtl.Schutzimpfung der trächtigen Kühe,falls Durchfälle ein Bestandesproblem sind.
Iglu:
Eine der wichtigsten und effektivsten Vorbeugemassnahme ist die Unterbringung des frisch geborenen Kalbes in ein Einzel-Iglu.


Bakterielle Nabelinfektion

Symptome/Verlauf:
Infektion in Umgebung des Nabels: Abheilung oder Entstehung eines Abszesses.
Infektion den Nabelgefässen entlang in die Tiefe: eitrige Entzündungen an den inneren
Organen (Leber, Lunge, Nieren, Gelenke, Bauchfell) .
Ursachen:
Nabelentzündung entsteht in der Regel als Folge von Infektionen mit Eitererregern.
Massnahmen:
Bei rein äusserlicher Nabelentzündung (Achtung, Unterscheidung sehr schwierig!) Desinfektion des Nabels oder sofortige Gabe eines Antibiotikums. Wichtig: Tierarzt beiziehen, da die Wahl des Antibiotikums und die Therapiedauer sehr wichtig sind.
Vorbeugung:
Saubere und trockene Abkalbe-Umgebung, Kalb von Beginn an sauber und trocken halten (Einzeliglu mit Sichtkontakt), Nabel nicht berühren aber täglich auf sichtbare Veränderungen überprüfen.

Lungenentzündung/Pneumonie des Kalbes

Symptome/Verlauf:
Mattigkeit, schlechter Appetit. Rasche, angestrengte Atmung mit Fieber und Husten,
Nasenausfluss, oft gleichzeitig mit Durchfall.
Ursachen:
Typische Faktorenerkrankung, keine spezifische Infektion.
Massnahmen:
Tierarzt beiziehen!, Antibiotikum-Gabe, Entzündungshemmer-Gabe
Vorbeugung:
Ausschalten der ungünstigen Faktoren wie unsachgemässe Geburtshilfe, schlechtes Stallklima(Zugluft, Kälte, Gruppenhaltung), zu spätes Verabreichen der Biestmilch, feuchte Liegefläche, Übersehen von anderen Erkrankungen, Transporte, zu hohe Besatzdichte, zu geringes Raumvolumen pro Kalb.
Iglu:
Eine der wichtigsten und effektivsten Vorbeugemassnahme ist die Unterbringung des frisch geborenen Kalbes in ein Einzel-Iglu.