Impfempfehlungen für Hunde

Die Impfkommission der SVK (Schweiz. Vereinigung für Kleintiermedizin) hat die untenstehenden Impfempfehlungen publiziert.

Grundsätzliches:

  1. Impfprophylaxe ist nach wie vor die wichtigste Massnahme zur Verhinderung von Infektionskrankheiten. Voraussetzung ist eine vollständige Grundimmunisierung sowie die anschliessenden Wiederholungsimpfungen.
  2. In einer Population sollte ein möglichst hoher Anteil der Tiere geimpft werden.
  3. Zusätzliche Informationen erhalten sie unter: Institut für Virologie und Immunologie

Impfprotokoll Hunde

8-10 Wochen 12-14 Wochen 16 Wochen 15 Monate
Staupe Staupe Staupe Staupe
H.c.c (Hepatitis) H.c.c (Hepatitis) H.c.c (Hepatitis) H.c.c (Hepatitis)
Parvovirose Parvovirose Parvovirose Parvovirose
Leptospirose Leptospirose Leptospirose Leptospirose
Parainfluenza (Zwingerhusten) Parainfluenza (Zwingerhusten) Parainfluenza (Zwingerhusten) Parainfluenza (Zwingerhusten)

 

Wird ein Welpe ab 10-12 Wochen geimpft, genügt in der Regel eine zweimalige Impfung im Abstand von 3-4 Wochen. 20% der frühgeimpften Tiere (8-10 Wochen) haben einen ungenügenden Impfschutz und darum wird eine zusützliche 3. Impfung etwa in der 16 Woche empfohlen.

Mit der Impfung nach 15 Monaten ist die Grundimmunisierung abgeschlossen.

Tollwutimpfung für Hunde

  • Bei Bedarf kann ab 12 Wochen oder später geimpft werden, wobei ein Abstand von zwei Wochen zu anderen Impfungen eingehalten werden sollte.
  • Zwingend bei Grenzübertritt.
  • Der Impfschutz der Tollwutimpfung beträgt drei Jahre.

Canines Parainfluenzavirus und Bordetella bronchiseptica (Zwingerhusten)

  • In der Schweiz als Kombinations-Impfstoff erhältlich
  • Wird in die Nasenlöcher appliziert (Nasalimpfstoff)
  • Empfehlenswert für Hunde mit erhöhtem Infektionsrisiko (Pensionen, Hundeschulen, Ausstellungen)
  • Die Impfung sollte mindestens 3 Tage vor erwarteter Exposition erfolgen

Wiederholungsimpfungen

Für eine optimale Gesundheitsprophylaxe ihres Hundes empfehlen wir eine alljährliche Wiederholungsimpfung.
Weitere Informationen und individuelle Anpassungen werden in den jeweiligen Impfsprechstunden gerne weitergegeben und diskutiert.